Wissenschaftscafé

B12 caffé, bar&restaurant Brandisstrasse 12, 7000 Chur

Wie «offen» kann und sollte Psychiatrie sein?

Psychische Erkrankungen sind in der Gesellschaft immer noch stigmatisiert. Den Geist nicht im Griff zu haben, macht Angst. Und wenn es ganz schlimm kommt, gehören Patientinnen und Patienten am besten in die geschlossene Station einer psychiatrischen Klinik.

Studien zeigen jedoch, dass geschlossene Türen nicht therapeutisch wirksam sind, sie schützen die betroffenen Personen nicht vor Suizidversuchen, sie lösen im Gegenteil sogar Aggressionen und Gewalt aus.

Am Podium diskutieren Fachpersonen und Betroffene über das Spannungsfeld zwischen Risiko und Sicherheit. Durch den Anlass führt Melanie Salis.

Flyer Wissenschaftscafé Jahresprogramm

Podiumsteilnehmer

Dr. med. Robert Maier
Chefarzt Sanatorium Kilchberg
Ramona Lang
Stationsleiterin D11-Notfall, PDGR
Mirco Zanetti
Peer und ehemaliger Betroffener
Thomas Lampert
Co-Präsident Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie

Organisatorisches

KOSTEN
Die Teilnahme ist kostenfrei.

SCHUTZKONZEPT COVID-19 / ZUTRITT
Beim Zutritt ist ein gültiges COVID-19-Zertifikat vorzuweisen.
Es gilt die bekannte «3G-Regel»: Sie sind entweder geimpft, genesen oder in den letzten 48-Stunden vor dem Wissenschaftscafé auf COVID-19 getestet.

EVENTORGANISATION
Nadine Caduff, Marketing und PR
Telefon +41 58 225 25 43, nadine.caduff@pdgr.ch