Juni 2022

Wie eine Kundenbeziehung bei der ARBES zur Partnerschaft auf Augenhöhe wird.

«Regional sozial» ist das Credo der ARBES – ebenso wie der Rösterei Keller aus Zizers. Deshalb fanden die beiden Unternehmen schnell zusammen und ergänzen sich mit ihren Angeboten perfekt.

Alles fing mit einer Espresso-Tasse an. Schon nach dem ersten Schluck war sich Fabrizio Keller sicher: Für den Kaffee seiner Rösterei ist sie das ideale Gefäss. Sie ist handgefertigt aus Bündner Gestein, liegt rund in der Hand, hat das ideale Gewicht und kann die Wärme des Getränks optimal speichern. Jedes Stück ist ein Unikat und wird in den geschützten Werkstätten der ARBES mit grösster Sorgfalt hergestellt.

ARBES und Rösterei Keller: Qualität verbindet

Die ARBES beschäftigt Menschen, die aufgrund einer psychischen Beeinträchtigung nicht im Arbeitsmarkt tätig sind. In den Bereichen Montage, Ausrüsterei, Druckerei, Gärtnerei, Floristik, Landschaftspflege, Schreinerei, Steinbearbeitung und Textil bietet sie geschützte Arbeitsplätze und Ausbildungen an. Rund 200 betreute Angestellte entwickeln und fertigen zusammen mit qualifiziertem Fachpersonal hochwertige Produkte – vorzugsweise aus regionalen Materialien oder in kreativen Upcycling-Prozessen.

Die Bündner Kleinrösterei Keller setzt ebenfalls auf Qualität,
ist aber spezialisiert auf genau ein Produkt: kompromisslos guten Kaffee.

Fabrizio Keller aus Zizers gründete das Unternehmen 2015. Der 38-jährige Agronom und Produktmanager hatte bei einem Aufenthalt in Kolumbien mit Kleinbauern zusammengearbeitet und fing Feuer: «Ein überzeugendes Kaffee-Aroma hängt von so vielen Faktoren ab», erklärt der passionierte Röster. «Ich wollte in der Herstellung von Anfang an meine eigenen Ideen umsetzen und optimiere diese ständig weiter.»

Zusammen mit Geschäftspartner Christian Sobolta führt er heute das Unternehmen mit sechs Mitarbeitenden und bietet im «Coffee & More» in Chur nicht nur eine lässige Lounge-Atmosphäre, Kaffee-Spezialitäten und Barista-Kurse an, sondern vertreibt auch edles Equipment und Geschenkideen.

Eine gute Partnerschaft baut auf Vertrauen

Die Espresso-Tasse der ARBES ist mittlerweile nur eine von zahlreichen Geschenkideen – sie war aber der Beginn einer langfristigen Partnerschaft. Denn schnell stellte sich heraus, dass nicht nur Tasse und Kaffee harmonieren, sondern auch auf persönlicher Ebene die Chemie stimmt. Nach und nach intensivierte sich die Zusammenarbeit. «Heute sehen wir uns als Partner und entwickeln gemeinsam Ideen», berichtet ARBES-Leiter Gianreto Conrad.

Flexibel, zuverlässig und vorausschauend

Beide Betriebe setzen auf hohe Wertigkeit, haben einen kreativen Anspruch und sind laufend auf der Suche nach neuen Ideen. Gemeinsam tüfteln, experimentieren und probieren sie. «Immer findet die ARBES gute Lösungen – selbst für eine Kleinserie oder im Express-Auftrag», schwärmt Geschäftsentwickler Christian Sobolta.

Seit 2020 packt die ARBES jährlich über 200’000 Kaffeekapseln für die Rösterei ab, sie druckt ausserdem die Etiketten und klebt sie auf. Das gegenseitige Vertrauen wuchs ebenso schnell wie das Auftragsvolumen: Kürzlich investierte die Rösterei Keller in eine Abwäge- und eine Verschweissanlage, die sie der Abfüllerei der ARBES exklusiv zur Verfügung stellt und in den Werkstätten in Chur platziert hat.

Pro Jahr verarbeitet die Rösterei rund 35 Tonnen Kaffee.
Diese werden bei der ARBES in Chur abgepackt.

Zweimal in der Woche liefert Fabrizio Keller frische Kaffee-Bohnen und holt die fertig konfektionierten Verpackungen ab. «Die Atmosphäre in den Werkstätten ist einfach toll», freut er sich jedes Mal aufs Neue. «Die betreuten Angestellten helfen mir beim Be- und Entladen. Und wenn ich eine neue Kaffeemischung einführe, fiebern sie mit und geben mir Rückmeldung.» Die leeren Kaffeesäcke lässt er übrigens gleich dort: Sie werden in der Textilwerkstätte zu kreativen Accessoires weiterverarbeitet.

Bio-Kaffee aus fairem Handel – in handgefertigten Tassen aus Bündner Granit

Dass Fabrizio Keller und Christian Sobolta in Sachen Qualität keine Kompromisse eingehen, macht die Herstellungskette der Keller-Produkte deutlich: Die Rohstoffe stammen konsequent von Kleinbauern aus Lateinamerika oder Afrika, die fairen Bio-Handel betreiben. Für die hochwertige Holzfeuerröstung bestellen sie jährlich 5 Tonnen Arvenholz aus dem Bergün – «denn das gibt eine unverwechselbar süssliche Geschmacksnote», so die Kaffee-Spezialisten.

Der Betrieb arbeitet als einzige Rösterei der Schweiz CO2-neutral.

Der CO2-Ausstoss, der durch Anbau, Transport, Produktion und Vertrieb entsteht, wird kompensiert, beispielsweise durch Aufforstungsprogramme in der Dritten Welt. Kurze Wege und regionale Partnerschaften sind ebenfalls Teil der Unternehmensphilosophie. Im Verkauf einer Handelskette hat die Firma Keller sogar Lokalstatus erhalten; auch das ist schweizweit bislang einmalig und beachtenswert.

Der Zeitgeist, dem beide Unternehmen begegnen, findet auch in der Partnerschaft fruchtbaren Boden: «Nachhaltigkeit, Transparenz und regionale Wertschöpfung geben unseren Produkten einen positiven Beigeschmack», sind sich Gianreto Conrad, Christian Sobolta und Fabrizio Keller einig.

Die Bünder Espresso-Tassen und weitere Geschenkideen sind im ARBES-Lädali vu da PDGR in Chur und im ARBES E-Shop erhältlich.

Alle Blog-Beiträge

Zauberhaft

Mehr

Die Motivation entscheidet

Mehr

Abgefahren

Mehr

Beruflich aufblühen

Mehr

Das Kreativlabor

Mehr

Dufte Sache

Mehr

Heimathafen

Mehr

Il dolce fare sociale

Mehr

Ganz ihre Welt

Mehr

Bitte lächeln

Mehr

Alles im grünen Bereich

Mehr

Reif für den Wechsel

Mehr