Die Klinik Beverin wurde 1919 eröffnet und gehört seit 2002 zu den PDGR. Die Klinik verfügt über 125 Betten, welche auf verschiedene Stationen verteilt sind.

Zu den stationären Behandlungsangeboten gehören die Akut-, Psycho- und Gerontopsychiatrie, die Schmerzklinik, das Suchtzentrum, die Mutter-Kind-Station sowie die Forensische Psychiatrie.

Neben dem stationären Angebot werden auch ambulante Sprechstunden angeboten. Im Klinikareal ist ebenfalls die Privatklinik MENTALVA integriert.

Die verschiedenen Gebäude der Stationen und Büroräume sind in eine Parklandschaft eingebettet. Im Zentrum der Anlage befindet sich der La Nicca-Saal sowie die Kapelle der Klinik Beverin.

Mit der öffentlichen Minigolf-Anlage, dem Vita-Parcours, dem Sinnesweg und dem Waldspielplatz lädt die Klinik Beverin zu Freizeitaktivitäten für die ganze Familie ein.

Im öffentlichen Restaurant La Plazza im Zentrum des Areals verwöhnt die Küche ihre Gäste mit warmen, kalten und süssen Speisen und Getränken.

Die Klinik Beverin bietet Ihnen für Ihren Anlass ein breites Seminar- und Verpflegungsangebot.

«Ausgrenzen gehörte zum Gestern, Integrieren zum Heute und Unterschiede gar nicht mehr erwähnen zu müssen zum Morgen.»

Josef Müller

CEO

Panorama-Einblick

Erwachsenenpsychiatrie

Behandlungsschwerpunkte

Ambulante Sprechstunden

Nicht alle psychischen Krankheiten oder Probleme sind so schwerwiegend, dass eine stationäre Behandlung notwendig ist. In ambulanten Sprechstunden bieten wir problembezogene Betreuung in verschiedensten Situationen an.

Der Ambulante Psychiatrische Dienst Mittelbünden in der Klinik Beverin bietet ambulante Sprechstunden an. Nehmen Sie mit uns unter Telefon 058 225 31 07 Kontakt auf oder nutzen Sie das Zuweisungsformular.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Stationäre Behandlung

Akutpsychiatrie

Im Vordergrund der Akutpsychiatrie steht die Behandlung von Menschen mit akuten psychischen Erkrankungen, psychosozialer Beeinträchtigung und akuten Lebenskrisen. Zu den Schwerpunkten gehören die diagnostische Abklärung sowie die psychiatrische, soziale und somatisch-medizinische Behandlung. Ziele sind die psychische und körperliche Stabilisierung, die Rückfallprophylaxe und die soziale Wiedereingliederung.

Die akutpsychiatrische Behandlung und Betreuung in der Klinik Beverin erfolgt auf der offenen Station Murmenda, welche Erwachsene zwischen dem 18. und 65. Lebensjahr behandelt.

Gerontopsychiatrie

In der Gerontopsychiatrie oder auch Alterspsychiatrie genannt, werden Menschen in der zweiten Lebenshälfte mit psychischen Erkrankungen oder in Krisensituationen behandelt und begleitet.

Dazu zählen Betroffene von Altersdepressionen, Demenzen wie Alzheimer, wahnhafte Erkrankungen oder Verlusterlebnissen.

Der Schwerpunkt wird auf eine individuelle, bedürfnisgerechte Behandlung ausgelegt. Das Ziel ist eine dauerhafte Stabilisierung und das Wiedererlangen der bestmöglichen Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag.

Die Klinik Beverin verfügt mit den Stationen Cresta/PTS 55+ und Saissa über zwei gerontopsychiatrische Stationen.

Betreuung von Mutter und Kind

Die Station Salvorta ist eine offene Psychotherapiestation für die psychiatrische Akuttherapie. Speziell bietet die Station eine Mutter-Kind-Behandlung und die Behandlung chronischer Schmerzen an.

Suchtbehandlung

Patienten werden in der Entzugs-, Stabilisations- und Therapiephase bei Alkohol-, Medikamenten- und Cannabisabhängigkeit gemeinsam behandelt. Das Behandlungsziel in der Entzugsphase umfasst das Erkennen der Abhängigkeit, die Entgiftung und die soziale Stabilisierung.

Die Mittel dazu sind psychiatrische, neurologische und allgemeinmedizinische Diagnostik und Behandlung sowie Motivierung zur Inanspruchnahme suchtspezifischer Hilfen. Das darauf aufbauende Therapieprogramm ist abstinenzorientiert, das heisst auf die Schaffung einer Grundlage für ein Leben ohne Suchtmittelgebrauch ausgerichtet.

Die Klinik Beverin verfügt mit dem Suchtzentrum Danis über eine offen geführte Station.

Forensische Psychiatrie

Die Forensische Psychiatrie befasst sich mit den Fragen, die von Gerichten und Behörden an die Psychiatrie gestellt werden.

Die Klinik Beverin verfügt über zwei forensische Stationen:

Die Station Nova dient der psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung von psychisch kranken Straftätern unter geschlossenen Rahmenbedingungen. Die Behandlung ist an den spezifischen Störungsbildern der Patienten ausgerichtet, dabei auch in besonderer Weise der Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit verpflichtet.

Die Station Selva dient der psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung von psychisch kranken Straftätern unter offenen Rahmenbedingungen. Es liegt ein fortgeschrittener Behandlungsstand vor, wobei die Patienten in der Regel längere Zeit auf der geschlossenen Station Nova vorbereitet wurden.

Privatklinik MENTALVA

In unserer Privatklinik MENTALVA bieten wir in einer exklusiven Umgebung eine individuelle, psychiatrische Behandlung mit Schwerpunkt in Psychotherapie, ergänzt mit komplementärmedizinischen Methoden für Menschen mit psychischen und psychosomatischen Beschwerden.

In den gehoben ausgestatteten Wohnbereichen, den freundlichen Therapieräumen, dem Sinnesgarten oder im Spa & Wellness Bereich entspannen Patienten in einer erholsamen Atmosphäre und gelangen zu neuem Wohlbefinden.

Die Behandlung und Betreuung erfolgen in einem persönlichen, überschaubaren Umfeld – wir behandeln gleichzeitig nur 17 Patienten.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Fotogalerie

Situationsplan

de

Veranstaltungen

Wissenswertes

100 Jahre Klinik Beverin Cazis

Mehr

Videoreportage: «Zmitzt dinna - In der Psychiatrie»

Mehr